0

Warum Nachhaltigkeit nicht nachhaltig ist

Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783662633311
Sprache: Deutsch
Umfang: XV, 200 S., 1 s/w Illustr., 3 farbige Illustr.
Format (T/L/B): 1.3 x 20.3 x 13 cm
Auflage: 1. Auflage 2021
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Wir alle sollen nachhaltig werden. So ist es jedenfalls generell in Wissenschaft, Medien und Politik zu hören. Doch: "Nachhaltigkeit" - Was ist das überhaupt? Und wie gut stehen die Chancen, Nachhaltigkeitskonzepte auch durchzusetzen?Dieses Buch versucht überhaupt nicht erst, den vielen "Nachhaltigkeitsbüchern" noch ein weiteres hinzuzusetzen. Es stellt vielmehr die gesellschaftliche Grundlage für "Nachhaltigkeit" ganz grundlegend in Frage. Und es zeigt, dass wir uns, gerade wenn wir Nachhaltigkeit anstreben, sehr schnell in Widersprüche verwickeln. Und regelmäßig erreichen wir damit nicht die "Nachhaltigkeit", sondern das pure Gegenteil.Wasser sparen bei der WC-Spülung? Nur noch zertifizierten Kaffee trinken? Fernflüge nur noch gegen eine Klima-Abgabe? - Der Autor dekonstruiert einen Nachhaltigkeitsanspruch nach dem anderen. Ein Pamphlet gegen Klimaschutz, gegen Bewahrung der Biodiversität oder gegen die wirtschaftliche Entwicklung ärmerer Länder ist dieses Buch dennoch nicht. Es versucht aber dagegen die Grenzen eines umfassenden Nachhaltigkeitsansatzes aufzuzeigen.

Autorenportrait

Klaus-Dieter Hupke (geb. 1955) hat in seiner Jugend die "Achtundsechziger" nur noch in deren letzten Ausläufern mitbekommen. Er hat von diesen in vieler Hinsicht intellektuell profitiert, ist aber auch bereits Teil einer zunehmend skeptischeren und gegenüber globalen Lösungskonzepten kritischeren Generation geworden. Nach einem Studium der Geographie und Germanistik erfolgten Promotion und Habilitation; erstere über die Umweltwirkungen von alpinen Gletscherskigebieten, letztere über die "Geistesgeschichte des tropischen Regenwaldes". Sozusagen ein wissenschaftlicher Werdegang zwischen Eis und heiß. Auch ansonsten haben es ihm Extreme und Divergenzen besonders angetan. Ein Ruf auf eine geographische Professur führte ihn schließlich 2004 an die Pädagogische Hochschule nach Heidelberg, wo ihm in den Jahren darauf im Rahmen der Lehrerbildung eine intensive Auseinandersetzung mit um sich greifenden Konzepten von Nachhaltigkeit bzw. von "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (BNE) vergönnt war. Diese führte auch zur Entstehung des vorliegenden Buches. Im vergangenen Jahr ist zudem sein Werk über "Naturschutz" bei Springer Spektrum in zweiter Auflage erschienen.