Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

The Gap – Queer Black Voices Berlin

Zwei angesehene Autor*innen präsentieren in dieser einzigartigen Berliner Konversationsreihe queere Schwarze Perspektiven auf Literatur. Der nigerianische Autor Jude Dibia und die deutsche Feminismus-Ikone SchwarzRund rücken marginalisierte Bücher und deren Charaktere ins Zentrum. Zusammen mit jeweils zwei internationalen Gästen beleuchten sie an drei Abenden pro Jahr die Vielfalt queerer Schwarzer Stimmen und diskutieren den Einfluss der Kunst auf Fragen der Darstellung und des Ausdrucks queerer Körper und Lebensweisen.

Die Gastgeber*innen

Jude Dibia

In Lagos/Nigeria geboren, studierte Jude Dibia an der Universität Ibadan und erhielt einen B.A. in Moderne Europäische Sprachen (u.a. Deutsch). Leser*innen und Kritiker*innen aus Afrika und anderswo beschreiben seine Romane als gewagt und kontrovers. Walking with Shadows ist bekannt als das erste nigerianische Buch mit einem homosexuellen Protagonisten. 2007 gewann Jude Dibia den Ken-Saro-Wiwa Preis für Prosa und war gleichzeitig nominiert für den Nigerianischen Literaturpreis. Dibia nutzt Sprache auf hervorragende Weise, um ein Thema zu bearbeiten, welches viele andere Autor*innen scheuen: Homosexualität in Afrika.

Auszeichnungen:

  • Nigeria Prize for Literature 2017 (Longlist, „Blackbird“)
  • Nigeria Prize for Literature 2007 (Shortlist, „Unbridled“)
  • Ken Saro-Wiwa Prize for Prose 2007 („Unbridled“)

Bisher vom Autor erschienen:

  • Walking with Shadows, BlackSands Books (2005)
  • Unbridled, Jacana Media (2007)
  • Blackbird, JALAA Writers’ Collective (2011)

www.judedibia-jd.blogspot.de
@JudeDibia

SchwarzRund

SchwarzRund kam als Schwarze Deutsche Dominikaner*in mit drei Jahren nach Bremen und lebt seit fast zehn Jahren in Berlin. Seit 2013 publiziert sie auf ihrem Blog schwarzrund.de und in diversen Magazinen. Mehrdimensionale Lebensrealitäten in und außerhalb von Communities verhandelt sie in Performance-Texten, Vorträgen und Publikationen. Ihre Arbeit fokussiert sich auf Feminismus und Schwarze Identitätsforschung in Deutschland/Europa, Migration, Queerness, Neurodiversität und Fat Empowerment. 2015 veröffentlichte sie ihren ersten Roman Quasi und 2016 erschien ihr afropolitaner Berlin-Roman Biskaya im zaglossus Verlag.

Bisher von der Autorin erschienen:

  • Biskaya, zaglossus Verlag (2016)

www.schwarzrund.de

@SchwarzRund

The GAP ist das erste afrikanisch-europäische literarische Event-Format im Berliner Raum, das queere künstlerische Ausdrucksformen einem breiten Publikum präsentiert und dabei interkulturell und grenzüberschreitend arbeitet. In ihrem gemeinsam erarbeiteten Event-Format bringen Jude Dibia und SchwarzRund ihre Erfahrungen als Schwarze queere Autor*innen mit ein, eröffnen einen Raum, in dem debattiert und sich ausgetauscht werden kann und bieten so marginalisierten Menschen eine Plattform. Der mit dem angesehenen nigerianischen Ken-Saro-Wiwa Preis ausgezeichnete nigerianische Autor und die bekannte Schwarze deutsche Feministin und Autorin haben ein Konzept entworfen, das innovativ, selbstbestimmt und interkulturell ist. Hier begegnen sich die beiden Kontinente Europa und Afrika, die beiden Länder Deutschland und Nigeria. Gesprochen wird über den Schaffensprozess von Literatur und Kunst als aktivem Moment der eigenen Ausdrucksfähigkeit. Über politische Partizipation und gesellschaftlichen Wandel. Über schöne Geschichten, Alltag, Held*innen und Familie.

InterKontinental setzt 2019 dieses Konzept in der alltäglichen Arbeit und nun auch in einem neuen Event-Format um. The Gap begegnet Schwarzem queeren Leben in seiner alltäglichen Exzellenz und fokussiert sich auf Literatur. Dieses Format zeigt einzigartige internationale Künstler*innen und Autor*innen sowie deren Arbeit und macht sie einem breiten deutschen Publikum sichtbar.

Geplante Gäste sind u.a. Kagiso Lesego Molope, Jim Chuchu, WoMANtís RANDom und Francisco-Luis White.

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen oder Partnerschaftsanfragen:
Karla Kutzner und Stefanie Hirsbrunner