Die 70. Frankfurter Buchmesse war mit 285.024 Besucher*innen auch in diesem Jahr eines der großen Highlights für Branchenmitglieder und Literaturliebhaber*innen. Auch InterKontinental reiste für drei Tage und in prominenter Begleitung in die hessische Landeshauptstadt.

Business Club, Translators of African Literature, Frankfurt am Main, Hessen, Hesse, Deutschland, Germany. Business Club 2017. Frankfurter Buchmesse 2017. Gastland Frankreich. Business Club 2017. France is the Guest of Honour 2017 at the Frankfurt Book Fair.

Luden wir im vergangenen Jahr noch zu einem Runden Tisch ein, um die beinahe fehlende afrikanische Präsenz in Frankfurt zu diskutieren, so waren die über das Jahr gefundenen Lösungsansätze in diesem Oktober schon deutlich sichtbar.

Neben den afrikanischen Aussteller*innen, die ihre Publikationen aus dem überwiegend anglo- und frankophonen Teil des Kontinents wie üblich in Halle 5 präsentierten, erfuhr die Literatur Afrikas bereits höchste Aufmerksamkeit durch die Eröffnungsrede, welche niemand geringeres als die nigerianische Literaturikone Chimamanda Ngozi Adichie hielt.

Mit einem Fokus auf das frankophone Afrika war in diesem Jahr erstmals Lettres d´Afrique vertreten, bekannt für ihren Pavillon bei der Pariser Buchmesse, in welchem sie Autor*innen und Branchenvertreter*innen aus Afrika zusammenbringen und präsentieren.

InterKontinental lud dann am Freitag in das neu errichtete Designschmuckstück der Messe ein, den Frankfurt Pavilion. In modernstem Ambiente und vor zahlreichen interessierten Messebesucher*innen, traf hier die vielfach ausgezeichnete Autorin und Filmemacherin Tsitsi Dangarembga erstmals auf den nicht minder bekannten Autoren Ilija Trojanow, der als deutscher Übersetzer ihres Klassikers der afrikanischen Literatur geltenden Debütroman „Nervous Conditions“ von 1988 fungierte. Beide Autoren sprachen über Simbabwe als Kulturraum im Umbruch, die Herausforderungen und Chancen für junge Nachwuchsschriftsteller*innen im Land, aber auch über die Bedeutung der Literatur des Kontinents für Europa. Tsitsi Dangarembga, deren dritter Roman „This Mournable Body“ gerade erschienen ist, stellte dar, mit welchen Gedanken sie sich derzeit mit Blick auf das von ihr in Berlin kuratierte 2. African Book Festival (4.-7. April 2019) mit dem Titel „Transitioning from Migration“ beschäftigt.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.